So beugen Sie Hornhaut vor

Einfacher als sie zu bekämpfen ist es, Hornhaut gar nicht erst entstehen zu lassen. Das A und O hierfür sind eine systematische Fußpflege und regelmäßige Behandlung

Wirksame Fußpflege mit ANTI HORNHAUT Creme

Am einfachsten und langfristig sinnvollsten ist es, Hornhaut erst gar nicht entstehen zu lassen. Voraussetzung hierfür ist regelmäßige, am besten tägliche Pflege, um so den Aufbau überschüssiger Hornhaut in den Griff zu bekommen. Mithilfe einer speziell auf das Problem abgestimmten Fußpflege-Serie mit wirksamen Inhaltsstoffen lassen sich gleich zwei wichtige Faktoren fördern: eine intakte Hautbarriere und ein ausreichender Feuchtigkeitsgehalt.

Fuß-Pflege zuhause zur Routine machen

Verhornte Stellen in den Griff zu bekommen ist heutzutage einfacher als man denkt. Der Schlüssel hierzu liegt in regelmäßiger Pflege, die auch zu Hause erfolgen kann. Selbstverständlich gehören Schrunden, tiefe Risse oder Problem-Füße erst einmal in die professionelle Behandlung beim Podologen. Durch regelmäßige Verwendung effektiver Produkte kann man jedoch auch zuhause für dauerhaft gepflegte und hornhautfreie Füße sorgen. Routine ist hier wichtig: neben der Körperpflege mit einer Bodylotion sollte man daran denken, Fußsohlen und Fersen nach dem Duschen ebenfalls zu cremen. (Am besten die Fußpflegeprodukte im Bad gleich neben die Körperprodukte stellen, damit man sie ganz selbstverständlich mitbenutzt.) Da die Haut an den Füßen um ein Vielfaches dicker ist als an anderen Stellen des Körpers und dort zu besonderer Trockenheit tendiert – vor allem mit zunehmendem Alter – sind hier tatsächlich besondere Fußpflege-Produkte angeraten. Optimal ist es, die Füße ab und zu zusätzlich mit einem Peeling oder durch ein Fußbad zu pflegen.

Die Barrierefunktion der Haut stabilisieren

Feuchtigkeitsverlust der Haut im Querschnitt
Gestörte Schutzfunktion der Haut mit erhöhtem Feuchtigkeitsverlust

Da sich an den Fußsohlen keine Talgdrüsen befinden, neigt die Haut auch im Bereich der Fußsohlen und unter den Fersen zu vermehrter Trockenheit. Regelmäßige Pflege mit einer Fuß-Lotion (z.B. mit Samt & Seide von Hansaplast foot expert) bietet sich an, um den Feuchtigkeits- und Elastizitätsverlust der Haut auszugleichen und ihm gleichzeitig vorzubeugen. Eine Substanz, die für den Feuchtigkeitsgehalt der Haut eine besonders wichtige Rolle spielt, ist Urea. Urea versorgt die Haut intensiv und nachhaltig mit Feuchtigkeit, verbessert die Fähigkeit der Haut, Feuchtigkeit zu binden und stabilisiert die Barrierefunktion der Haut. In höheren Konzentrationen wirkt Urea > keratolytisch, das heißt, es erweicht die Hautzellen, damit diese leicht entfernt werden. Es trägt damit zur Regeneration der Haut bei und hält sie weich und geschmeidig. Urea ist eine in unserer Haut natürlich vorkommende Substanz, die eine wichtige Rolle beim Erhalten des „Natürlichen Feuchtigkeitsfaktors“ der Haut spielt. Der Eigengehalt an Urea ist bei trockener Haut jedoch häufig vermindert – und sollte dann von außen zugeführt werden.

Hornhaut mit Urea reduzieren

Bei Fußpflegeprodukten also darauf achten, dass Urea als Bestandteil enthalten ist. Dies ist zum Beispiel bei der ANTI HORNHAUT Serie von Hansaplast foot expert der Fall. Mithilfe der aufeinander abgestimmten Serie, bestehend aus dem ANTI HORNHAUT 2in1 Peeling, der ANTI HORNHAUT Urea 20% Intensiv-Creme und dem ANTI HORNHAUT Intensiv-Serum lassen sich selbst stark verhornte Hautstellen effektiv reduzieren.

Reibung und Druckstellen vorbeugen

Es gilt, die Ursache des Problems ausfindig zu machen: Ist die Haut an den Füßen zu trocken, sei es alters- oder jahreszeitlich bedingt (rissige Füße können verstärkt im Sommer auftreten, z.B. durch barfuß laufen) werden sie nicht genügend mit Feuchtigkeit durch Pflegeprodukte versorgt, oder gibt es einen anderen Grund?

Auch Schuhwerk und Gang sollten regelmäßig überprüft werden, da beides Druckstellen und somit die Entstehung von Hornhaut mitverursachen kann. Wenden Sie sich an einen Podologen oder Arzt, um festzustellen, ob Sie eventuell Einlagen brauchen, die helfen können, Druckstellen und Verhornungen vorzubeugen.