Was hilft gegen Hornhaut an den Füßen?
Hornhaut bekämpfen Sie langfristig am besten durch regelmäßige Pflege, die gar nicht zeitaufwändig sein muss. Verwöhnen Sie Ihre Füße zusätzlich hin und wieder mit einer Pediküre – zum Beispiel im Kosmetikstudio oder einfach zuhause.

Mit welchen Hilfsmitteln lässt sich Hornhaut entfernen?

Für eine gesunde, hornhautarme Haut sind mehrere Punkte wichtig: Neben äußeren Faktoren wie bequemem Schuhwerk, eine intakte Hautbarriere sowie ein ausreichender Feuchtigkeitsgehalt.

 

Was genau ist eigentlich Hornhaut – und wie entsteht sie? Hier erfahren Sie mehr darüber.

Für ein optimales Pflegeergebnis hat sich die Kombination von Maßnahmen wie Eincremen, Peeling und Fußbad bewährt. Vermeiden Sie hingegen grobe Methoden wie Hornhautfeile oder -hobel. Mit diesen können Sie die Haut an den Füßen schnell verletzen, weil Sie zu viel Haut entfernen. Vor allem Diabetiker sollten hier vorsichtig sein. Viel besser ist es, Hornhaut auf sanfte Art zu reduzieren – am besten mit speziell für Füße entwickelten Cremes mit Urea. Sie finden im Handel auch sogenannte „Hornhautsocken“ – Strümpfe mit integrierter Frucht- oder Salizylsäure. Diese entfernen zwar auch die Hornhaut, sind aber häufig recht aggressiv und bei regelmäßiger Pflege auch nicht nötig. Erfahren Sie, was Sie gegen trockene Füße tun können.

Seitenanfang

Worauf muss ich beim Entfernen von Hornhaut achten?

Folgende Schritte für zartere Füße sind empfehlenswert:
  1. Fußbad
    Füße rund 15 bis 20 Minuten in lauwarmem Wasser baden, um die Hornhaut aufzuweichen. Sie können Ihr Fußbad mit Salz oder Ölen anreichern oder auch spezielle Produkte nutzen.
  2. Bimsstein oder Peeling
    Nach dem Fußbad entfernen Sie die eingeweichte Hornhaut sanft. Hierzu eignen sich beispielsweise ein Bimsstein oder ein pflegendes Fußpeeling.
  3. Eincremen
    Verwöhnen Sie Ihre Füße nun mit einer geeigneten Pflege – nehmen Sie hierfür keine normale Bodylotion, sondern eine speziell für die Füße entwickelte Hornhautcreme mit Urea. Urea bindet Feuchtigkeit und kann – gerade in höheren Konzentrationen – die verhärtete Haut aufweichen und Hornhaut reduzieren. Als besonders wirksam haben sich Formeln mit 20% Urea erwiesen – so wie in der Hansaplast Anti Hornhaut Intensiv-Creme.
  4. Besonders betroffene Stellen behandeln
    Zur Behandlung stärker betroffener Stellen gibt es auch spezifische Produkte mit besonders hohem Urea-Gehalt, die Sie nur punktuell auf diese Stellen auftragen. Wenn Sie mögen, können Sie weiche Baumwollsocken anziehen und die Creme über Nacht einwirken lassen. Sollten diese Maßnahmen nicht zum gewünschten Ergebnis führen, empfehlen wir die professionelle Entfernung.
Hier haben wir Ihnen weitere Tipps für schöne gepflegte Füße zusammengestellt.
Seitenanfang

Was kann passieren, wenn Hornhaut nicht behandelt wird?

Ein bisschen Hornhaut am Fuß sieht zwar vielleicht nicht so schön aus, ist im Grunde aber meist unproblematisch. Erst wenn die Haut über einen längeren Zeitraum zu Trockenheit neigt und die Hornhaut dicker wird, kann es beim Gehen schmerzhaft werden. Ohne Pflege kann sich der Zustand weiter verschlimmern: Schwielen oder sogar Schrunden und Risse können entstehen, die sehr schmerzhaft sein können und zu Infektionen führen können. Lassen Sie es nicht erst soweit kommen – Hansaplast bietet für jeden Hautzustand genau die richtige Pflege.
Die Hansaplast Regenerierende Fußcreme enthält 10% Urea. Die Creme gibt der Haut Feuchtigkeit zurück und stärkt ihre Schutzfunktion. Die trockene Haut wird wieder weich und geschmeidig und ist so vor Hornhautbildung geschützt. Die Creme zieht schnell ein und hat einen angenehmen Duft.
Die Hansaplast Anti Hornhaut Intensiv-Creme mit 20 % Urea reduziert wirkungsvoll Hornhaut und versorgt sehr trockene Haut intensiv mit Feuchtigkeit– für wirkungsvolle, langanhaltende Hornhautreduktion und sichtbar geschmeidigere Füße in nur vier Tagen.
Hansaplast Schrundensalbe Repair & Care ist für die hocheffektive und punktgenaue Pflege sehr trockener, rissiger Haut. Die Creme mit Panthenol und Bisabolol aktiviert die natürliche Regeneration der Haut und erzeugt eine schützende Schicht, die die Feuchtigkeit in der Haut bindet und damit optimale Heilungsbedingungen schafft.
Das Hansaplast Hühneraugen-Pflaster  lindert den Druckschmerz sofort und hilft Hühneraugen zu entfernen, mithilfe von Salicylsäure. Durch die Salicylsäure können die oberen Hautschichten vermehrt Feuchtigkeit aufnehmen, weichen auf und beginnen sich zu lösen.
Seitenanfang

Wie oft muss ich Hornhaut entfernen?

Je nachdem, wieviel Hornhaut Sie entfernen möchten, bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten. Einen Bimsstein können Sie immer dann verwenden, wenn es Ihnen nötig erscheint – am besten punktuell. Peeling können Sie im Regelfall recht häufig verwenden, sehen Sie auf der Packung Ihres Produkts nach. Eincremen können Sie Ihre Füße täglich oder nach Bedarf. Lesen Sie auch, was Sie gegen Schrunden und rissige Fersen tun können.
Seitenanfang

Wie viel Hornhaut sollte ich entfernen?

Grundsätzlich bildet die Hornschicht eine Schutzbarriere für Ihren Fuß. Entfernen Sie zu viel Haut, drohen sowohl Verletzungen als auch vermehrte Hornhautbildung. Deshalb sollten Sie Hilfsmittel wie einen Bimsstein nur punktuell dort einsetzen, wo starke Verhornungen bestehen, und auf radikalere Methoden am besten ganz verzichten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, gönnen Sie sich einen Besuch in einer podologischen Praxis für eine medizinische Fußpflege, dort werden Sie sehen, wie die Experten vorgehen und können sich individuell beraten lassen.

 

Leiden Sie unter Hühneraugen? Hier erfahren Sie, wie Sie Hühneraugen entfernen können.


Seitenanfang

Selbstverständlich haben wir die Tipps und Ratschläge unserer Website mit großer Sorgfalt für Sie zusammengestellt. Eine medizinische Beratung und Behandlung können sie trotzdem nicht ersetzen. Wenden Sie sich daher an einen Arzt oder Podologen, wenn Sie gesundheitliche Probleme haben oder vermuten, und halten Sie sich ungeachtet des hier Gelesenen an deren medizinischen Rat.

 

Bitte lesen Sie die Gebrauchsinformationen oder Packungsbeilagen unserer Produkte stets aufmerksam durch und halten Sie diese ein. Wenn Sie weitere Informationen über unsere Produkte wünschen, schreiben Sie uns eine E-Mail.

Hautzustand

Seitenanfang